QD OLED- neue Quantum Dots OLED Display Technologie

Sehr lange gab es nur Gerüchte, dass Samsung zwei Display Technologien kombinieren will – nämlich QLED und OLED. Spätestens seit CES 2020 ist es aber so gut wie fix. Denn Samsung hat QD OLED Prototypen in einem Hinterzimmer vorgestellt. Präsentiert hat Samsung (angeblich) ein 31,5 Zoll (in 4K Auflösung) und ein 65 Zoll (in 8K Auflösung) Display.

Aber was bringt diese Technologie genau? Was sind die Vor- und Nachteile? Und wann kommen die ersten QD OLED Displays auf den Markt? All dies und viel mehr erfährst du in diesem Beitrag!

 

Quantum Dots OLED Technologie – was ist das?

Start vereinfacht gesagt – Die QD-OLED Technologie kombiniert die Vorteile von QLED (Quantum Dots) und OLED (Organische Leuchtdiode) Technik. Und diese sind:

  • OLED – perfekter Kontrast und Schwarzwert. Keine ständige Hintergrundbeleuchtung (weniger Energieverbrauch).
  • QLED – erhöhte Helligkeit und tolle, satte Farben

Damit werden die Nachteile beiden Techniken beseitigt und zwar:

  • OLED – keine perfekte Helligkeit und Burn-In Effekt
  • QLED – kein perfekter Kontrast und Blickwinkel

Es klingt also spannend – die neue Technologie hat anscheinend nur Vorteile und keine Nachteile. Geht das aber wirklich? Grundsätzlich handelt es sich hierbei um ein OLED Display. Wenn dich das jetzt wundert, dann bist du nicht der einzige. Denn, Samsung hat eigentlich die OLED Technologie aufgegeben. Offiziell wegen Burn-In Effekt. Tatsächlich aber weil zu teuer, zu viel Ausfälle. Kehrt also Samsung zu OLED zurück? Und was ist jetzt mit anderen Technologien, QLED und Micro-LED? Später werden wir diese Fragen auch beantworten. Zuerst aber über die eigentliche Technologie.


Quantenpunkt OLED Technologie einfach erklärt

Eigentlich gibt es keinen einfacheren Weg eine Display-Technologie zu erklären. Ausführlicher darüber haben wir bereits HIER geschrieben. Was ist aber an dieser Technologie besonders? Nun, das Display erinnert schon an ein OLED Display. Nur, statt weiße OLEDs für die Hintergrundbeleuchtung zu verwenden, werden hier blaue OLEDs eingesetzt. Das Bild unten veranschaulicht dies:

OLED vs QD OLED

Was genau ist jetzt der Vorteil? Nun, vor allem ist eine einfarbige Hintergrundbeleuchtung besser, als eine weiße (die aus mehreren Farbkomponenten besteht). Bei Quantum Dots OLED kommt die blaue Farbe direkt durch, rot und grün werden durch QD Filter erzeugt (ähnlich wie bei QLED Technologie). Ein OLED Pixel besteht hingegen aus vier Subpixel (weiß, rot, grün und blau).

Quantumpunkte Filter wandeln blaues Licht dabei sehr präzise in grünes und rotes um. Es ist bekannterweise ein großer Vorteil der QLED Technologie. Dadurch entstehen die drei Grundfarben, die gesättigt wirken (im Gegensatz zu OLED). Durch QLEDs ist auch die Helligkeit viel höher als bei einem OLED Display. Außerdem dürfte die Reflexion bei unter 1% liegen. Aktuelle OLEDs von LG haben derzeit eine Reflexion von ungefähr 4%. Und angeblich dürften Quantum-Dot-OLEDs viel langlebiger sein.

Andererseits, dank OLED Hintergrundbeleuchtung, (selbstleuchtende Bildpunkte) liegen Kontrast und Blickwinkel auf dem OLED-Level.


QD OLED Herausforderungen und Marktstart

Über konkrete technische Probleme haben wir derzeit leider zu wenig Informationen. Samsung wird diese einfach nicht bekanntgeben. Sie wären aber wahrscheinlich nicht zu unterschätzen. Denn, ursprünglich wollte Samsung neue Displays bereits in 2020 auf den Markt bringen. Auf der CES könnte man aber hören, dass der Marktstart auf 2021 verschoben wurde.

Woran dürfte es liegen? Nun, laut Berichten gibt es ein beträchtliches Hitze-Entwicklung-Problem. Auch die Produktion ist noch nicht ganz geklärt. Angeblich will Samsung zwei Werke für die QD-OLED Produktion umrüsten. Es handelt sich dabei um eine Gen 8 Produktionslinie. Also für die Displaygrößen bis 55″. Dafür werden mehr als 2 Milliarden Euro investiert.

Die Massenproduktion ist auf einer Gen 10 Produktionslinie für 2023 geplant (bis 77 Zoll). Wer sich also ein großes QD-OLED Display wünscht, muss sich noch gedulden.


QD OLED vs Micro LED Zukunft

Jeder Technik-Freak weiß es – Samsung hat auf der CES 2019 ein Micro LED Display vorgestellt. Und mittlerweile mehr als eine Milliarde Euro darin investiert. Heißt es jetzt etwa Micro LED wäre gestorben?

Außerdem redet man bereits über QNED – die nächste Samsung Display Technologie. Dort dürften keine blaue OLEDs, sondern RGB Nano LED für die Hintergrundbeleuchtung zum Einsatz kommen. Quasi ein Nachfolger von QD OLED, obwohl auch diese Technologie erst in der Entwicklung ist? Was soll also das Ganze? Ist die Technologie bereits gestorben, bevor sie überhaupt richtig geboren wurde?

Unsere Antwort darauf ist NEIN. Wir vermuten QD OLED als eine Brückentechnologie oder gar als eine günstige Alternative zu Micro LED. Denn, die Micro LED Technologie ist immer noch zu teuer, nicht ausgereift und mit großen Technischen- und Fertigungsproblemen verbunden.

Andererseits steht QNED noch am Anfang der Entwicklung. Obwohl vielversprechend, wird es noch eine Weile dauern, bis sie auf den Markt kommen. Möglicherweise fährt Samsung mittelfristig zweigleisig:

  • Micro LEDs als eine High End Zukunftstechnologie für (ganz) große Displays.
  • QNED für eine hochwertige aber dennoch günstige Technologie für gewöhnliche Display-Großen.

Dabei ist es durchaus möglich, dass QD OLED nur eine Zwischentechnologie ist, die nicht wirklich eine Zukunft hat. Vor allem wenn sich QNED als erfolgreich erweisen sollte.


Quantum Dots OLED Display Technologie Fazit

  • Samsung hat im Rahmen der CES 2020 Show in Las Vegas im Hinterzimmer zwei Display Prototypen vorgestellt (31,5 und 77 Zoll groß).
  • Es handelt sich dabei um eine neue Technologie, die Vorteile von OLED und QLED Displays kombiniert.
  • Serienfertigung wird für 2021 (bis 55 Zoll Displays) bzw. für 2023 (bis 77 Zoll Displays) erwartet.
  • Möglicherweise ist es nur eine Zwischentechnologie, die mittelfristig durch QNED bzw. Micro LED ersetzt wird.




Weitere passende Produkte bei Amazon* finden:


Weiterführende Links:

Schreibe einen Kommentar